Urban Leben

Erstellt am 1. April 2018

Eine gesellschaftskritische Inszenierung in Bild und Wort zum menschlichen Dasein in boomenden urbanen Neubaugebieten

Egal ob London, Berlin, Rotterdam oder Zürich, europäische Grossstädte – oder solche die es gerne wären – erfinden sich heutzutage neu. Unter dem Zauberwort „Urbanisierung“ fallen ganze Stadtteile dem Abrisshammer zum Opfer und werden von Grund auf neu konzipiert. Es entstehen Räume, welche den modernen Menschen Möglichkeiten zur individuellen Entfaltung bringen sollen.

Egal wo, diese neu konzipierten Räume unterscheiden sich in Struktur, Atmosphäre und Organisation nur marginal voneinander. Bei näherer Betrachtung gleichen sie alle beliebig austauschbaren, gesichtslosen und sterilen Retorten.

In diesen Retorten agieren Individuen. Es sind Menschen, die ebenso beliebig austauschbar erscheinen wie die Orte in denen sie wirken. Diese Individuen versuchen im streng genormten urbanen Umfeld gegen die von der Gesellschaft vorgegebenen Stereotypen anzukämpfen, um sich ihre Individualität bewahren zu können.

Vor der zufällig gewählten Kulisse des als urban geltenden Zürich-West habe ich das stereotype Leben urbanisierter Individuen in frei inszenierten und das tägliche Leben karikierenden Situation bildlich festgehalten. Die dabei entstandenen Bilder sollen – zuweilen mit einem Augenzwinkern - zum Nachdenken über Sinn und Unsinn des Lebens im urbanen Raum anregen.

Entdecken Sie dieses gesellschaftsritische Werk in Form eines grossformatigen Bildbandes. Bilder dieses Projektes sind ebenfalls Bestandteil einer Fotoausstellung vom 2. bis 15. Mai 2018 in der Zürcher Photobastei.
Fotoausstellung

Leseprobe Bildband

Produktinfo
54 Seiten, 41 Bilder in S/W
Carré-Format 30 x 29.4 cm
Erschienen 2018
Preis CHF 195.00

image-8834984-Projekte_-_Urban_Leben_Maary_20160828_(196)_bw_ed.jpg
Fordernde Aktivitäten
image-8834990-Projekte_-_Urban_Leben_Noe_20160821_(74)_bw_ed.jpg
Mehr Schein als Sein

Navigationsvorschläge